Allgemein, Liebe
Kommentare 17

Singlebörsen oder was definierst Du als Beziehung?

Was macht dieses Thema auf unserem Blog? Gute Frage. Eigentlich passt das Thema nicht so ganz zu unserem Konzept aber es beschäftigt mich. Also gehört es zu mir und damit gleichzeitig auch zu unserem Blog. Zudem Konzept. Welches Konzept? Evan und ich haben gar kein Konzept. Wir leben. Jeden Tag ein bisschen anders. Und doch normal. Viel Spaß beim Lesen! 

Single. Heutzutage? Gar kein Problem! Wir finden einen passenden Partner. Nach nur 3 Klicks oder wie man auf Tinder sagt: nach dem Wischprinzip. Rechts hot, links Flopp – oder war es andersrum? Tinder, Lovoo, Fischkopf, Elitepartner, Parship, e-darling. Der Partnersuche sind heutzutage keine Grenzen gesetzt. Fast so ähnlich wie bei einem Autokauf. Lieber den Sportwagen oder doch das Familienauto? Nee, lieber einen Smart. Das perfekte Stadtauto. Perfekt muss es sein. Aber mit dem Stadtauto kann man nicht ins Gelände fahren. Also doch lieber ein sportlicher Geländewagen. Sportlich ist wichtig. Dabei moderates, eloquentes Auftreten. Gebildet und belesen muss er/sie sein. Aber nicht zu spießig. Abenteuerlustig. Selbständig. Gutes Einkommen. Charmant. Gut aussehend aber nicht zu geleckt. Wild. Gepflegt. Anspruchsvoll? Nein, überhaupt nicht. Das erwartet der heutige Single. Das ist ganz legitim. Das versprechen doch schließlich die Partnerbörsen. Alle 11 Minuten verliebt sich ein Mitglied auf Parship! Um sich nach dem ersten Date wieder zu entlieben. Das müsste eigentlich noch hinzugefügt werden. Wie?! Nicht abenteuerlustig, wild, charmant, gutaussehend, sexy und dabei nicht billig? Das habe ich mir aber anders vorgestellt! Auf ein Neues. Lovoo und Tinder, die Flirt Apps fürs Handy. Immer mit dabei. Immer erreichbar für ein neues Date. Meine Hobbys? Sportstudio, kochen und aktives Tinder und Lovoo Dating. Und Deine? Okay, entliebt nach nur 10 Minuten.

Nein. Natürlich spreche ich nicht aus eigener Erfahrung. Ich habe nur eine Menge Single Freundinnen mit Flirt Apps Erfahrungen. Das stimmt nicht ganz. Leider bin ich meinem Traumpartner bis jetzt weder beim Bäcker über den Weg gelaufen noch sind unsere Einkaufswagen im Supermarkt zusammen gestoßen. Wie auch? Ich flitze – fliege – mit Evan ja regelrecht durch den Supermarkt, damit wir unseren Einkauf bloß schnell erledigt haben. Dabei stoße ich an etliche Einkaufswagen. Bevor es allerdings zu einem Gespräch kommen kann, sind wir schon wieder verschwunden. Hinter dem nächsten Regal. Immer Richtung Kasse. Warum also nicht eine Singlebörse aufsuchen? Den Traumprinzen finden. Mein erster und letzter Tinder Versuch hielt allerdings nur knapp 3 Tage. Angemeldet habe ich mich Freitagabend und abgemeldet am Sonntag. In der Nacht von Freitag auf Samstag hätte ich alleine schon 3 nächtliche Treffen haben können – zu dritt versteht sich. Ich bin wirklich nicht spießig – das wage ich jetzt einfach mal zu behaupten – aber das ist mir dann doch zu flach. Mittlerweile besteht die Frage auch nur noch aus einem Wort: F*****? Liebe Männer, um eine vollständige Frage bilden zu können, braucht man mindestens drei Satzglieder: Subjekt, Prädikat und Objekt. Übersetzt hieße das: Möchtest Du mit mir f*****?

Wenn es dann (überraschender Weise) doch zu einem Date kommt, wird irgendwann im Laufe des Abends die eine Frage gestellt: Was erhoffst Du Dir von der Partnerbörse? Frau hofft insgeheim die große Liebe, viele Kinder. Eine ernsthafte Beziehung. Mann spricht es öffentlich aus: Definitiv nichts festes! Ah, okay… Was verdammt machst Du dann auf einer Partnerbörse?! Frau steht auf. Verlässt das Restaurant. Der Mann trinkt in Ruhe sein Bier aus. Bling. Eine neue Tinder Nachricht. Ein Match. Ein Date. Wie praktisch. Mann: Hast Du heute Abend Zeit? Bin zufällig gerade in der Stadt und könnte uns einen Tisch bestellen. Wenn ein Mann sich heutzutage noch die Mühe machen würde, einen Tisch zu reservieren, wäre ich sofort verliebt. Sofort.

Eine andere sehr ausschlaggebende und interessante Frage (bzw. die Antwort auf diese Frage): Wann war Deine letzte Beziehung? Stellt man einem Mann diese Frage, kommt meistens nichts Gutes in Form von: Was definierst Du unter Beziehung? dabei heraus. Peng. Mitten ins Gesicht. Alle Träume und zukünftige Kinder sind zerplatzt. Auf einmal. Mit einem Satz. Also, lass mich mal erklären: WENN DU MINDESTENS 3 MAL ÜBER NACHT BESUCH HATTEST – VON DER GLEICHEN DAME – UND SIE BIS ZUM FRÜHSTÜCK GEBLIEBEN IST. DANN BIST DU IN EINER BEZIEHUNG. (Sieben Tage auf Tinder – sehr interessante Dokumentation). Und Tschüss!

Hast Du Kinder? Nach ein paar Minuten oder Stunden am Telefon (insgeheim hat man schon die vielen Gemeinsamkeiten abgespeichert und eine gemeinsame Zukunft erscheint im einer Sprechblase direkt über (m)einem Kopf) kommt die Frage: Hast Du eigentlich Kinder? Ja, habe ich. (Bla Bla Bla) Nee, leider kann er nicht sprechen. Er hat eine Behinderung. Düt, Düt, Düt. Stille. Die andere Leitung ist tot. Das Handy ist bestimmt kaputt. Nach ein paar Minuten und einigen Rückrufversuchen. Oh, nein! Er wurde verschleppt und dabei ging sein Handy kaputt. Jetzt macht er sich bestimmt große Vorwürfe und Sorgen, da er mich nicht mehr zurückrufen kann. Der Arme. Er war der Richtige. Das habe ich sofort gemerkt. Schade nur, dass das Schicksal etwas anderes mit ihm/uns vor hat. Ich werde ihn in guter Erinnerung behalten. Die Tatsache, dass weder in den Nachrichten noch in der Zeitung über irgendwelche passenden Verschleppungsneuigkeiten oder ähnlichen Tatbeständen berichtet wird, wird gekonnt ignoriert.

Es geht allerdings auch anders. Ein paar nette Telefonate. Super schöne, romantische, gemütliche, einfach passende gemeinsame  Abende. Interessante und angeregte Gespräche. Kurze – rasche – Blicke in die gemeinsame Zukunft. Hoffnungsvolle Vorfreude auf das nächste Treffen. Was?! Auf Whats App Blockiert?! Was wird aus unserer gemeinsamen Zukunft. Mist. (Vielleicht ist sein Handy kaputt und blockiert automatisch alle seine Bekanntschaften und Freunde auf Whats App…? Ja, das wird es sein.) Ein sehr großer Nachteil dieser immensen Auswahl an zukünftigen Partnern – für Männer benutze ich an dieser Stelle gerne das Wort Affären – ist, dass eine schöne Bekanntschaft, ein nettes Treffen, in der Masse von Menschen und Verabredungen, untergeht. Ganz still und leise. War da was? War da wer?  

Liebe Männer, bitte entschuldigt die vielen Schubladen. Auch wenn es den Eindruck erweckt, ich habe nichts gegen das männliche Geschlecht. Ganz im Gegenteil, ich finde Euch großartig. Einzigartig. Ein Leben ohne Euch? Definitiv zu langweilig. Dieser Text ist mit der gewissen Menge Ironie (in der Ironie steckt bekanntlich auch immer etwas Wahrheit) zu verstehen. Für Männer. Für Frauen.

Vielleicht sollte man (und Frau) sich ernsthaft überlegen, ob eine Anmeldung bei mobile.de (Deutschlands größter Fahrzeugmarkt) nicht das geeignetere Portal wäre. Ich brauche definitiv ein neues Auto. Eine Mischung aus Gelände- und Familienfahrzeug.

17 Kommentare

  1. Lotte sagt

    Wie wahr!
    Als Frau mit knackigen 40, 2 Kindern, eins davon mit Behinderung, steht man auf der Liste potentieller Partnerinnen außerhalb der f*****-Wortes verdammt weit unten auf der Liste. Dabei reicht schon die Profil-Angabe: “Kinder: mehrere, leben bei mir”…

    • Liebe Lotte! Knackige Frau, die Einstellung gefällt mir. Das werde ich beim nächsten Mal in meinem Profil erwähnen ;o) Vielleicht klappt es dann ;o) Liebe Grüße, Marcella

  2. Tja was soll man da als Mann noch schreiben, eigentlich nur die Wahrheit, aber wen ich die hier Veröffentliche, bin ich Garantiert kein Mann mehr der so akzeptiert wird wie Er eben lebt, sein Leben und Alltag, ohne Kraftsport – Allüren, mit viel zu viel Herz für seine wirklichen Freunde , immer der Helfer an vorderster Linie, egal zu welcher Uhrzeit wen es denn wirklich wichtig ist.

    Der zufrieden ist wen die Wäsche gewaschen ist und es gerade mal schafft das die 2,5 Quadratmeter im Truck ordentlich sauber sind.

    Denn dort ist der Lebensmittelpunkt über vielleicht gerade mal 5 Tage, können aber auch mal 15 – 20 werden. Gearbeitet, geschlafen und Freizeit Gestaltung, das über mehrere 1000 Kilometer.

    Nach 3 Versuchen über die Jahre gibt es keine “die Richtige”
    Es gibt eigentlich nur das Eine, einer Frau begegnen und wen es dann die Chemie stimmt zwischen Ihr und Mir , Sie Respektieren und Ihr Ihre Freizeit lassen zur Entscheidung was wirklich möchte, Zuhören was Sie sagt und es vielleicht auch verstehen ?

    • Lieber Rainer, danke für Deine offenen und ehrlichen Worte! Nimm den Text nicht allzu ernst. Er spielt regelrecht mit den bekannten Schubladen. Du bist toll so wie Du bist! Liebe Grüße, Marcella

  3. ich glaube, dass es den richtigen Mann gibt, nur den zu finden, stelle ich mir ungemein schwierig vor. Ich glaube auch, dass es den Mann gibt, der sich auf all das einstellen würde und es ihm auch gefallen würde. Nur wo man den findet, weiss ich nicht. Ich glaube nicht, dass er Tinder benutzt oder eine Dating Plattform…..schon blöd…..vielleicht eine Marktlücke!

  4. Vielleicht lernst du deinen Liebsten übers bloggen kennen, wer weiß? Ein Papi in ähnlicher Situation? Es kann doch nicht sein, dass man an Plattformen wie Tinder verzweifeln muss. Eine Marktlücke, da stimme ich “kinder unlimited” zu: die Entwicklung einer ernstzunehmenden Partnerschafts-Website (ich vermeide das Wort -“Börse”)…

    • Liebe Stefanie! Verzweifelt bin ich zum Glück noch nicht ganz ;o) Mal schauen was noch so auf uns zu kommt.;o) Liebe Grüße, Marcella

  5. David Brudnitzki sagt

    Interessanter Artikel! Ich bin Mann (29) und nutze und probierte auch schon diverse Singlebörsen. Tatsächlich hoffe ich auch auf die eine Frau, allerdings ist mir klar, dass ich diese nicht in diesen Portalen finden werde. Da ein “normales” verlieben wegfällt. Die Informationen die ich über Foto und Text bekomme sind minimal. Deshalb stimmt die Reihenfolge hier nicht. Eigentlich sollte ich erst die Person erleben dürfen um sie dann anzusprechen und nicht um sie zu treffen ohne sie einmal vorher erlebt zu haben. Bei vielen Dates hat es deshalb bei mir nicht funktioniert, zumindest glaube ich das.

    Ich verstehe deine Ironie und sehe die Portale auch kritisch. Allerdings sind sie dennoch Möglichkeiten um überhaupt Kontakte zu bekommen. Deshalb garnicht so einfach zu entscheiden, sich abzumelden..

    Abgesehen davon finde ich es stark wie sehr du dich mit dem Autismus auseinandersetzt und das ist für deinen Sohn gold wert. Meinen großen Respekt und Anerkennung!

    LG David Brudnitzki

    • Lieber David! Danke für Deinen Kommentar und Deine offenen & ehrlichen Worte. Der Artikel spielt sehr mit den bekannten Schubladen, zum Teil sehr überspitzt. Du hast Recht, dass man auf den Portalen auch durchaus nette Menschen kennenlernen kann. Zudem soll man die Hoffnung nicht aufgeben. Ich hoffe ja immer noch auf den Supermarkt ;o) Liebe Grüße, Marcella

  6. Bin durch Zufall hier. Netter Artikel! 🙂

    Ich hab nach X Jahren (ich hab’s echt nicht gezählt…) Singlebörsen dasein gelassen. Die paar Dates die ich hatte kann ich an meinen Händen abzählen. Von Antworten auf meine Nachrichten kamen von gleichen Personen. Ich hab’s aufgegeben. Es frustet mich persönlich viel zu sehr wenn ich kein Feedback bekomme oder nur lapidarer Quatsch geredet wird… was aber wohl gang und gebe ist. Das letzte mal Online verliebt und offline die Hände gehalten und geknutscht war vor 10 Jahren (Mit 16!) – Da war Onlinedating noch nicht so ein komplexes Unterfangen und man durfte auch noch ein Mensch mit Fehlern sein. Heute bist du raus sobald du ein Fehler hast, egal wie klein er ist oder ob er für den anderen überhaupt Auswirkungen hat. Also lass ich es – simple as that. Das hat lange Zeit an mir genagt – mittlerweile hab ich die Pille geschluckt und mein Leben geht weiter. Egal ob ich einsam bin.

    Ich wünsch dir alles gute von Herzen.

    Paul, 26.

    • Lieber Paul! Dank für Deine ehrlichen Worte. Das heutige Online Dating ist wirklich sehr schwierig oder besser gesagt sehr speziell. Man braucht Ausdauer und Geduld. Vielleicht interessiert Dich dieser Blog, ich finde ihn sehr amüsant was Dating betrifft: http://1000schlechtedates.de/
      Liebe Grüße, Marcella

  7. Hallo!
    Ich überlege momentan, ob ich nicht einen Schritt über Tinder hinaus wage und mich auf einer “richtigen” Singlebörse anmelde. Bei der Recherche nach Infos bin ich unter anderem bei diesem Artikel gelandet.
    Ehrlich gesagt denke ich, dass der Hauptgrund, weshalb man mit blockieren, nicht zurückrufen oder unsittlichen Angeboten durchkommt, ist, dass man sich keinen gemeinsamen sozialen Kreis teilt und somit keine Sanktionen zu erwarten hat.
    Ich glaube, ein gemeinsames Umfeld erhöht den Druck auf die/den Einzelne/n, sich nicht vollkommen daneben zu benehmen und sich aus der Verantwortung zu ziehen.
    Insofern ist es riskant, PartnerInnen über’s Online Dating kennenzulernen.
    Auf der anderen Seite ist es ja auch eine schöne Sache, Menschen aus anderen Kreisen unverbindlich zu treffen. Und wenn ich mich in meinem Umkreis so umschaue, gibt es genügend nette Menschen! So pessimistisch muss man da nicht werden. Aber vielleicht realistisch bleiben, denn Menschen sind nicht perfekt und vermeiden nun mal vielleicht lieber Probleme…und besser es funktioniert anfangs nicht als nach einem Jahr Beziehung!

    • m.wessel12@yahoo.de sagt

      Liebe Paula, vielen Dank für Deine offenen Worte. Ich wünsche Dir viel Erfolg ;o) Alles Liebe, Marcella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.