Allgemein, Liebe
Kommentare 17

Singlebörsen oder was definierst Du als Beziehung?

Was macht dieses Thema auf unserem Blog? Gute Frage. Eigentlich passt das Thema nicht so ganz zu unserem Konzept aber es beschäftigt mich. Also gehört es zu mir und damit gleichzeitig auch zu unserem Blog. Zudem Konzept. Welches Konzept? Evan und ich haben gar kein Konzept. Wir leben. Jeden Tag ein bisschen anders. Und doch normal. Viel Spaß beim Lesen! 

Single. Heutzutage? Gar kein Problem! Wir finden einen passenden Partner. Nach nur 3 Klicks oder wie man auf Tinder sagt: nach dem Wischprinzip. Rechts hot, links Flopp – oder war es andersrum? Tinder, Lovoo, Fischkopf, Elitepartner, Parship, e-darling. Der Partnersuche sind heutzutage keine Grenzen gesetzt. Fast so ähnlich wie bei einem Autokauf. Lieber den Sportwagen oder doch das Familienauto? Nee, lieber einen Smart. Das perfekte Stadtauto. Perfekt muss es sein. Aber mit dem Stadtauto kann man nicht ins Gelände fahren. Also doch lieber ein sportlicher Geländewagen. Sportlich ist wichtig. Dabei moderates, eloquentes Auftreten. Gebildet und belesen muss er/sie sein. Aber nicht zu spießig. Abenteuerlustig. Selbständig. Gutes Einkommen. Charmant. Gut aussehend aber nicht zu geleckt. Wild. Gepflegt. Anspruchsvoll? Nein, überhaupt nicht. Das erwartet der heutige Single. Das ist ganz legitim. Das versprechen doch schließlich die Partnerbörsen. Alle 11 Minuten verliebt sich ein Mitglied auf Parship! Um sich nach dem ersten Date wieder zu entlieben. Das müsste eigentlich noch hinzugefügt werden. Wie?! Nicht abenteuerlustig, wild, charmant, gutaussehend, sexy und dabei nicht billig? Das habe ich mir aber anders vorgestellt! Auf ein Neues. Lovoo und Tinder, die Flirt Apps fürs Handy. Immer mit dabei. Immer erreichbar für ein neues Date. Meine Hobbys? Sportstudio, kochen und aktives Tinder und Lovoo Dating. Und Deine? Okay, entliebt nach nur 10 Minuten.

Nein. Natürlich spreche ich nicht aus eigener Erfahrung. Ich habe nur eine Menge Single Freundinnen mit Flirt Apps Erfahrungen. Das stimmt nicht ganz. Leider bin ich meinem Traumpartner bis jetzt weder beim Bäcker über den Weg gelaufen noch sind unsere Einkaufswagen im Supermarkt zusammen gestoßen. Wie auch? Ich flitze – fliege – mit Evan ja regelrecht durch den Supermarkt, damit wir unseren Einkauf bloß schnell erledigt haben. Dabei stoße ich an etliche Einkaufswagen. Bevor es allerdings zu einem Gespräch kommen kann, sind wir schon wieder verschwunden. Hinter dem nächsten Regal. Immer Richtung Kasse. Warum also nicht eine Singlebörse aufsuchen? Den Traumprinzen finden. Mein erster und letzter Tinder Versuch hielt allerdings nur knapp 3 Tage. Angemeldet habe ich mich Freitagabend und abgemeldet am Sonntag. In der Nacht von Freitag auf Samstag hätte ich alleine schon 3 nächtliche Treffen haben können – zu dritt versteht sich. Ich bin wirklich nicht spießig – das wage ich jetzt einfach mal zu behaupten – aber das ist mir dann doch zu flach. Mittlerweile besteht die Frage auch nur noch aus einem Wort: F*****? Liebe Männer, um eine vollständige Frage bilden zu können, braucht man mindestens drei Satzglieder: Subjekt, Prädikat und Objekt. Übersetzt hieße das: Möchtest Du mit mir f*****?

Wenn es dann (überraschender Weise) doch zu einem Date kommt, wird irgendwann im Laufe des Abends die eine Frage gestellt: Was erhoffst Du Dir von der Partnerbörse? Frau hofft insgeheim die große Liebe, viele Kinder. Eine ernsthafte Beziehung. Mann spricht es öffentlich aus: Definitiv nichts festes! Ah, okay… Was verdammt machst Du dann auf einer Partnerbörse?! Frau steht auf. Verlässt das Restaurant. Der Mann trinkt in Ruhe sein Bier aus. Bling. Eine neue Tinder Nachricht. Ein Match. Ein Date. Wie praktisch. Mann: Hast Du heute Abend Zeit? Bin zufällig gerade in der Stadt und könnte uns einen Tisch bestellen. Wenn ein Mann sich heutzutage noch die Mühe machen würde, einen Tisch zu reservieren, wäre ich sofort verliebt. Sofort.

Eine andere sehr ausschlaggebende und interessante Frage (bzw. die Antwort auf diese Frage): Wann war Deine letzte Beziehung? Stellt man einem Mann diese Frage, kommt meistens nichts Gutes in Form von: Was definierst Du unter Beziehung? dabei heraus. Peng. Mitten ins Gesicht. Alle Träume und zukünftige Kinder sind zerplatzt. Auf einmal. Mit einem Satz. Also, lass mich mal erklären: WENN DU MINDESTENS 3 MAL ÜBER NACHT BESUCH HATTEST – VON DER GLEICHEN DAME – UND SIE BIS ZUM FRÜHSTÜCK GEBLIEBEN IST. DANN BIST DU IN EINER BEZIEHUNG. (Sieben Tage auf Tinder – sehr interessante Dokumentation). Und Tschüss!

Hast Du Kinder? Nach ein paar Minuten oder Stunden am Telefon (insgeheim hat man schon die vielen Gemeinsamkeiten abgespeichert und eine gemeinsame Zukunft erscheint im einer Sprechblase direkt über (m)einem Kopf) kommt die Frage: Hast Du eigentlich Kinder? Ja, habe ich. (Bla Bla Bla) Nee, leider kann er nicht sprechen. Er hat eine Behinderung. Düt, Düt, Düt. Stille. Die andere Leitung ist tot. Das Handy ist bestimmt kaputt. Nach ein paar Minuten und einigen Rückrufversuchen. Oh, nein! Er wurde verschleppt und dabei ging sein Handy kaputt. Jetzt macht er sich bestimmt große Vorwürfe und Sorgen, da er mich nicht mehr zurückrufen kann. Der Arme. Er war der Richtige. Das habe ich sofort gemerkt. Schade nur, dass das Schicksal etwas anderes mit ihm/uns vor hat. Ich werde ihn in guter Erinnerung behalten. Die Tatsache, dass weder in den Nachrichten noch in der Zeitung über irgendwelche passenden Verschleppungsneuigkeiten oder ähnlichen Tatbeständen berichtet wird, wird gekonnt ignoriert.

Es geht allerdings auch anders. Ein paar nette Telefonate. Super schöne, romantische, gemütliche, einfach passende gemeinsame  Abende. Interessante und angeregte Gespräche. Kurze – rasche – Blicke in die gemeinsame Zukunft. Hoffnungsvolle Vorfreude auf das nächste Treffen. Was?! Auf Whats App Blockiert?! Was wird aus unserer gemeinsamen Zukunft. Mist. (Vielleicht ist sein Handy kaputt und blockiert automatisch alle seine Bekanntschaften und Freunde auf Whats App…? Ja, das wird es sein.) Ein sehr großer Nachteil dieser immensen Auswahl an zukünftigen Partnern – für Männer benutze ich an dieser Stelle gerne das Wort Affären – ist, dass eine schöne Bekanntschaft, ein nettes Treffen, in der Masse von Menschen und Verabredungen, untergeht. Ganz still und leise. War da was? War da wer?  

Liebe Männer, bitte entschuldigt die vielen Schubladen. Auch wenn es den Eindruck erweckt, ich habe nichts gegen das männliche Geschlecht. Ganz im Gegenteil, ich finde Euch großartig. Einzigartig. Ein Leben ohne Euch? Definitiv zu langweilig. Dieser Text ist mit der gewissen Menge Ironie (in der Ironie steckt bekanntlich auch immer etwas Wahrheit) zu verstehen. Für Männer. Für Frauen.

Vielleicht sollte man (und Frau) sich ernsthaft überlegen, ob eine Anmeldung bei mobile.de (Deutschlands größter Fahrzeugmarkt) nicht das geeignetere Portal wäre. Ich brauche definitiv ein neues Auto. Eine Mischung aus Gelände- und Familienfahrzeug.

17 Kommentare

                Schreibe einen Kommentar

                Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.